GESUNDHEITSPORTAL, SPORT- & DIÄTPORTAL,TIPPS & TRICKS AUS UNSEREM DIÄTCAMP LIVE IM URLAUB ERLEBEN UNTER 

WWW.CAMP-SPEZIALIST.DE SPORTPOTAL - INFOS AUS UNSEREM SPORTCAMP -  & TRAININGS WISSENSBASIS

Sportcamp, Fitnessreise, Fitnessurlaub, Diätcamp, Abnehmcamp, Abnehmurlaub, Abnehmreise
Mehr als nur Beruf,
Berufung!“
× Neues/News

Interview - Sport macht Spaß – Aktiv Powertours®

7 Jahre 1 Monat her #333 von Aptianer333
GO AHEAD: Die Gründer

Sport macht Spaß – Aktiv Powertours® Limited & Co. KG


Sport und bewusste Ernährung machen Spaß – selbst wenn man sich bis an die Grenzen anstrengt. Davon ist Wasilios Wamwakithis überzeugt. Als Cheftrainer hat er vor fünf Jahren gemeinsam mit Irina Müller einen Spezialreiseveranstalter gegründet. GO AHEAD hat mit ihm über seine Erfahrungen in der Gründungsphase und mit der Rechtsform der Limited & Co. KG gesprochen.

GO AHEAD: Ihre Internetseite begrüßt die Besucher mit der Überschrift Sport- & Diät- Gesundheitsportal. Drei Aspekte unter einem Dach vereint?

Wasilios Wamwakithis: Genau. Die Felder liegen für uns auch ganz nah beieinander. Aktiv Powertours® ist ein Spezialreiseveranstalter, der Sport in vielen Dimensionen, Diät als Mittel für ein gutes Körpergefühl und den Spaß vereint. Die Bandbreite unserer Angebote reicht vom Mountainbike-Camp in den Alpen bis hin zum Abnehmcamp für stark übergewichtige Personen, die bei uns lernen, dass körperliche Bewegung Spaß macht, Stolz macht und zu mehr Lebensqualität führt. Im Prinzip könnte man unsere Tätigkeit überschreiben mit „Wir fördern Menschen in der aktiven Gestaltung ihrer Freizeit“.

GO AHEAD: Was hat dazu geführt, dass Sie sich mit diesem Konzept selbstständig gemacht haben?

Wasilios Wamwakithis: Da spielen gleich mehrere Faktoren eine Rolle. Zum einen komme ich aus einer Familie von Selbstständigen. Die Vorteile der selbstständigen Arbeit waren mir von klein auf bekannt. Zudem kannte ich als gelernter Hotelkaufmann, Wirtschaftswissenschaftler und Trainer den Markt recht gut, sodass ich die Chancen der Unternehmensgründung gut abschätzen konnte.

Entscheidend ist jedoch ein zentraler Punkt: Als Selbstständiger habe ich enorme Gestaltungsmöglichkeiten und übernehme selbst die Verantwortung für mein Handeln. Bei aller Belastung ist dies etwas sehr Erfüllendes.

GO AHEAD: Sie haben sich dann für eine Limited & Co. KG als Rechtsform entschieden. 2007 eher eine Ausnahme.

Wasilios Wamwakithis: Natürlich hätte die Gründung einer GmbH näher gelegen. Aber die Limited & Co KG hatte viele Vorteile, die wir nutzen wollten und genutzt haben. Hauptgrund war damals die Schnelligkeit, mit der man eine Limited gründen kann. Innerhalb von zwei Tagen war die Aktiv Powertours® gegründet und wir konnten loslegen. Die Konstruktion der Co. KG hat zusätzlich den Vorteil, dass wir gemeinsam – meine Partnerin und ich – weitere Gesellschafter aufnehmen können und der Vollhafter der KG eine haftungsbeschränkte Kapitalgesellschaft ist. Als Reiseveranstalter mit strenger Haftung ein wichtiger Schutz des privaten Kapitals der Unternehmer.

Durch die im Grunde deutsche Rechtsform der KG und der Eintragung im Handelsregister hatten wir auch keinerlei schlechte Erfahrungen gemacht.

GO AHEAD: Auch nicht bei Bankengesprächen und der Vorstellung des Businessplans?

Wasilios Wamwakithis: Bereits in der Gründungsphase hatten wir Unterstützung durch das Netzwerk Alt hilft Jung in Regensburg und das Hans-Lindner-Institut. So gerüstet, haben wir einen detaillierten und ausführlichen Businessplan erstellt und dafür durchgängig positives Feedback erhalten.

Bei den Bankengesprächen haben wir allerdings tatsächlich mehr als einen Anlauf benötigt. Das hatte aber weniger mit der Rechtsform zu tun. Wie bei allen Kapitalgesellschaften haben die Banken private Bürgschaften für Kredite über dem haftenden Kapital abgefordert. Mit einem gesunden Eigenkapitalanteil und einer Gründungsbürgschaft der Stadt Regensburg war dies aber auch zu meistern.

Als Reiseveranstalter unterliegen wir auch der Pflicht einer Insolvenzversicherung. Auch hier ist es normal, dass bei Kapitalgesellschaften eine private Bürgschaft der Gesellschafter gefordert wird.

GO AHEAD: Das hört sich alles so an, als ob Sie den Schritt nicht bereuen?

Wasilios Wamwakithis: Richtig. Ich würde ihn jederzeit wieder gehen. Die Vielfalt der Tätigkeiten, die Gestaltungsmöglichkeiten und die Verantwortung sind alle Mühen wert.

GO AHEAD: Was sind aus Ihrer Erfahrung die wesentlichen Do’s und Dont’s für Gründer?

Wasilios Wamwakithis: Entscheidend für eine erfolgreiche Gründung ist ein durchdachtes Konzept in einem Bereich, in dem man sich selbst auskennt. Wichtig ist sicherlich früh eine externe Sicht mit einzubeziehen, um damit Objektivität zu gewährleisten. Und dann gilt es von Anfang an professionell aufzutreten. Wer dann ein Produkt hat, das dem Kunden einen echten Mehrwert bietet, kann nicht mehr allzu viel falsch machen.

Andererseits ist eine Gründung meist zum Scheitern verurteilt, wenn man nur versucht dem schnellen Geld hinterherzujagen und die Qualität seines Produktes oder seiner Dienstleistung vernachlässigt.


GO AHEAD: Vielen Dank für das Gespräch.


Wasilios Wamwakithis: Vielen Dank.
Zur Camp-Übersicht